Kategorien
Allgemein

Sieger und Ergebnisse

Jugendteam punktet

Am vorletzten Spieltag der B-Klasse musste Wendlingen III beim Tabellennachbarn RSK Esslingen III antreten. Das Wendlinger Jugendteam, das vom Jugendleiter Manfred Kurz trainiert und betreut wird, erreichte dabei ein 2,0 – 2,0 Unentschieden. An den vorderen Brettern waren die Gastgeber etwas stärker, Maxim Fürstmann und David Alkov verloren ihre Partien. An den beiden hinteren Brettern konnten Kaan Veziroglu und Maximilian Johannes Pieger ihre Kontrahenten besiegen. Das Team belegt weiterhin einen guten Platz im Tabellenmittelfeld.

Mannschaftskämpfe am 10.04.2022

Wendlingens “Erste” holte in der Bezirksliga das im Dezember vergangenen Jahres aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallene Spiel bei Göppingen II nach und überraschte dabei mit einem 4,0 – 4,0 Unentschieden. Bei den Göppingern, die noch den Aufstieg in die Landesliga im Blickfeld haben, gab es in der Vergangenheit oftmals nichts zu holen. Alle Partien wurden diesmal ausgekämpft. Alexander Nicolai, Sergej Pelezki, Oliver Nicolai und Markus Machtolf besiegten ihre Kontrahenten; ihre Partien aufgeben mussten dagegen Robin Gillmeister, Yorik Puffaldt, Thomas Thum und Franc Hodnik. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto belegt das Team einen Platz im Tabellenmittelfeld.

Wendlingen III unterlag in der B-Klasse knapp mit 1,5 – 2,5 gegen den Tabellenzweiten Ostfildern IV. Trotz der Niederlage spielt das junge Team eine gute Saison. An den ersten beiden Brettern verloren Maxim Fürstmann und David Alkov gegen ihre stark eingeschätzten Gegner. Linus Deuschle konnte sein Spiel gewinnen, Kaan Veziroglu seinem Gegner immerhin ein Remis abtrotzen.

Punktloses Wochenende am 27.03.2022

Wendlingen I bezog in der Bezirksliga eine 3,0–5,0-Heimniederlage gegen RSK Esslingen I. Mit etwas mehr Spielglück, wäre ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen, allerdings war der Erfolg der Gäste letztlich nicht unverdient. Nach dem Partieverlust von Jürgen Zink konnten Alexander Nicolai und Yorik Puffaldt gegen starke Gegner Unentschieden erreichen. Die Vorentscheidung zugunsten der Gäste fiel durch die Niederlage von Matthias Kessler, der materiell im Vorteil, einen Mattangriff seinen Kontrahenten übersah. Das Remis von Andreas Schott zum 1,5-3,5-Zwischenstand half nicht wirklich weiter. Als dann auch Oliver Nicolai und Thomas Thum, die sich Vorteile erspielt hatten, nicht über Unentschieden hinauskamen, stand der Erfolg der Gäste fest. Robin Gillmeister erreichte am Spitzenbrett nach zähem Ringen immerhin noch ein Remis gegen den stärksten Gästespieler.

Ohne Chance war das Wendlinger Nachwuchsteam in der B-Klasse bei der vierten Mannschaft der Schachfreunde Göppingen. In der Besetzung Maxim Fürstmann, David Alkov, Kaan Veziroglu und Maximilian Johannes Pieger gab es eine klare 0,0-4,0-Niederlage. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich am meisten. Die Mannschaft weist nach der zweiten Saisonniederlage mit 4:4 Punkten ein ausgeglichenes Punktekonto aus

Hohberger-Gedächtnisturnier:
Das Hohberger-Gedächtnisturnier ist das letzte Turnier im Jahr und wird im Blitzmodus ausgeführt. Das bedeutet, jeder Spieler hat 5 Minuten Bedenkzeit für das gesamte Spiel. Spätestens nach 10 Minuten steht ein Sieger fest.

Leider konnten wir dieses Jahr auf Grund der Pandemie nicht in gewohnter Weise
spielen. Das Turnier wurde erstmalig in der Geschichte des Vereins online bei lichess.org ausgeführt. 11 Spieler haben daran teilgenommen, incl. zwei Spieler aus anderen Vereinen.

Nach 90 Minuten Spielzeit standen die Sieger fest:

1. Platz: Frank Ruprich
2. Platz: Andreas Schott
3. Platz: Oliver Nicolai

Mannschaften:
Unsere 2. Mannschaft wurde in der A-Klasse Meister mit 13 Mannschaftspunkten
und steigt somit in die Kreisklasse auf. Die drei Topscorer waren:

Friesen Waldemar: 5,5 Punkte
Jürgen Zink: 4,5 Punkte
Markus Machtolf und Wolfgang Matt: jeweils 4 Punkte

Pokalturnier:
An dem diesjährigen Pokalturnier, welches im KO-System ausgetragen wird, haben 14 Spieler teilgenommen. Die Schachfreunde Andreas Schott und Thomas Thum waren die Finalisten. In der ersten Begegnung führte Schott die weißen Steine und kam über ein Remis nicht hinaus. In dem anschließenden Kampf um den Titel konnte sich Thum erfolgreich mit den schwarzen Steinen durchsetzen. Thum erhält für ein Jahr lang einen Wanderpokal, auf dem sein Namen eingraviert wird.

Boborowski-Gedächtnisturnier:
Das Boborowski-Gedächtnisturnier beginnt immer nach dem Ende des Vereinsturniers und ist der Abschluss der Saison vom vorangegangen Jahr. Danach geht es in die wohlverdiente Sommerpause. Das Turnier wurde im Rundensystem jeden gegen jeden durchgeführt. Die Bedenkzeit für jeden Spieler für die gesamte Partie beträgt 15 Minuten.

Dieses Jahr war das Turnier etwas mager mit nur 8 Teilnehmern besetzt. Das ist aber kein Grund das Turnier nicht zu starten. Schachfreund Schott konnte sich souverän von den nachfolgenden Spielern absetzen und dominierte das Turnier und erreichte die Höchstpunktzahl von 7 Punkten. Mehr ist nicht möglich, 7 Siege aus 7 Spielen. Bereits in der Saison 2019 konnte Schott den Wanderpokal für eine Jahr mit nach Hause nehmen.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgten die Schachfreunde Friesen und Machtolf mit jeweils 4,5 Punkten. Aufgrund der Punktgleichheit musste ein Entscheidungskampf durchgeführt werden. Schachfreund Friesen behielt die stärkeren Nerven und konnte das Spiel für sich entscheiden.

Vereinsturnier 2019/2020:
Leider konnte das Vereinsturnier wegen Corona noch nicht beendet werden. Wir hoffen, dass dies bald nachgeholt werden kann.